Dem Leser wird auffallen, dass ich in der Beschreibung hauptsächlich das männliche Pronomen gewählt habe. In erster Linie ist das der besseren Lesbarkeit und Übersicht geschuldet, was aber keine Diskriminierung der Sportlerinnen, Trainerinnen und der weiblichen Übenden darstellen soll. Alle männlich benutzten Ausdrücke schließen die weiblichen Übenden ausdrücklich mit ein, auch diejenigen, die sich keiner der beiden Richtungen zugehörig fühlen.

Im Grunde genommen ist dieser ganze Aufwand überflüssig und macht die schöne deutsche Sprache kaputt. Aber es gibt eben Menschen, die den Sinn hinter den Worten nicht verstehen (wollen oder möchten?) und deshalb diesen Hinweis benötigen, um ihr Gewissen zu beruhigen. Diesem Verlangen sei hiermit Rechnung getragen.