In der Physiotherapie werden in der Regel keine bildgebenden Verfahren angewendet, weil die wenigsten Physiotherapiepraxen über ein eigenes Röntgengerät o. ä. verfügen. Deshalb gehen die erfahrenen Physiotherapeuten* einen anderen Weg, den Weg der manuellen Testverfahren. Das bedeutet, dass bestimmte Bewegungen und Übungen dazu dienen, die Ursache für eine Beschwerde einzugrenzen. Mit der Zeit bekommt man immer mehr Feingefühl darin und kann eine immer genauere Ursachenforschung betreiben.

Selbstverständlich sind aber nicht alle Testungen gleichermaßen aussagekräftig. Das liegt aber weniger daran, dass ein Test ungenauer ist als der andere. Viel mehr liegt es daran, dass jeder* Therapeut* ein etwas anderes Handling und Feeling hat und mit verschiedenen Testungen einfach nicht zurecht kommt. Dafür kann er* sich aber auf andere Testungen verlassen, die ihm* viel mehr liegen.

Da nicht nur jeder* Patient*, sondern auch jeder* Therapeut* anders ist, gibt es auch so viele Testverfahren zu einigen Themen. Hier ist es das Beste, man sucht sich die Testungen heraus, die einem liegen und arbeitet dann damit an seinem Feingefühl. Das ist weitaus besser, als alle Testverfahren zu lernen und dafür aber kein Feingefühl zu entwickeln.

Ich unterteile die Testverfahren in folgende Bereiche:

orthopädisch-chirurgische Testungen

neurologische Testungen